Die Alte Polka

(Choreographie Rosemarie Ehm-Schulz)

Die „Alte Polka“ wird in einer Art Holzpantinen getanzt. Sie haben ihre eigene Geschichte. Sie kamen mit den französischen Emigranten, den Hugenotten, an die Ostseeküste – ursprünglich waren sie ganz aus Holz, wie heute noch in den Niederlanden. Sie wurden rasch populär, weil sie billig hergestellt werden konnten. Aber die Schuster, die um ihr Einkommen fürchteten, rebellierten so lange gegen diese Konkurrenz, bis Friedrich der Große ein salomonisches Urteil fällte. Die Schlorren durften nur zur Hälfte aus Holz bestehen, die andere Hälfte musste aus Leder sein. Die Schlorren, Schlurren oder Klotzkorken waren geboren.

Hans und Liese lernen sich in diesem Tanz kennen. Zuerst klappern sie schüchtern mit ihren Schlorren, doch dann merken sie, wie gut sie sich verstehen und tanzen miteinander. Durch die Andeutungen und Bewegungssymbole wirkt der Tanz wie ein kleines Liebesgedicht.

zurück